Brillux Cup 2019

Trainings vor einer WM sind sehr wichtig – aber immer alleine trainieren, bringt einen nicht zu seinen Höchstleistungen. Deshalb haben wir, ähnlich wie die Fußballer, wenn sie ein Testspiele machen, ein Testtraining auf internationaler Ebene veranstaltet.

Bei Brillux in Münster durften ich und meine Stellvertreterin zusammen mit den Teilnehmerinnen aus der Schweiz, Dänemark und Russland und dem Teilnehmer aus Italien trainieren.

Sonntag reisten wir an, um uns alle beim Abendessen schon einmal kennen zu lernen und dann ging es Montag los!

Wir bekamen am Montag die Aufgabe überreicht und hatten bis 12:30 Uhr Zeit unsere Kabinen vorzubereiten.

Das heißt, noch einmal die Kabine streichen, schleifen und die Tür noch einmal spachteln und vorlackieren.

Nach dem Mittag ging es dann mit der Aufgabe los.

Das Logo, das wir vergrößern und mit Hand ausmalen sollten, war riesig und mit vielen Details versehen – viel Arbeit
Wie immer galt es die Tapete anzubringen, Farben zu mischen , eine Harmonisierung zu mischen , den Speed Wettbewerb zu bewältigen, das Logo aufzuzeichnen und auszumalen, die Freie Technik anzubringen und die Tür zu lackieren.

Für das Ganze hatten wir 19 h Zeit.

Das hier jetzt alles ausführlich zu erzählen, wäre viel zu viel – deshalb die Kurzform

Ich hatte mir davor einen Plan gemacht und diesen auch gut eingehalten und alles hat funktioniert. Das Problem war nur, dass das Logo größer war, als gedacht habe und deshalb auch noch länger zum Auslegen brauchte und so fehlte mir am Ende ein wenig Zeit, um alle Flächen deckend auszulegen.

  • Dominik aus Italien
  • Daniela aus der Schweiz
  • Nina aus Russland
  • Kamilla aus Dänemark
  • Loraine meine Stellvertreterin

Dennoch wurde ich mit allem fertig und das war sehr gut, weil ich nicht mehr so nervös war wie in Russland beim ersten Training. Dahingegend gab es schon eine Steigerung. Das Schwierige bei der WM ist nämlich auch, dass man nicht nur seine Arbeit machen muss, sondern auch den Stress bewältigen muss. Bei allem Stress darf ich nämlich nicht zittern, sonst werden alle Linien schief und krumm.

Abends gingen wir immer sehr nett essen und am letzten Abend gab es dann noch die Siegerehrung.

Über meine Platzierung habe ich mich riesig gefreut, denn ich hätte nicht gedacht, dass ich den 2. Platz belegen werde.

Jetzt geht es in die letzten Wochen der heiße Trainingsphase und dann auch schon ab nach Russland - die Zeit rennt -  

Ich melde mich wieder, wenn es was neuen gibt – wobei sich neu im Moment eher auf die ganzen neuen Logos bezieht, die ich ausmalen darf :)

An dieser Stelle noch ein riesiges Dankeschön an das Organisationsteam von Brillux. Alles war super geplant und wir haben uns alle sehr wohl gefühlt.

Denk immer daran, …

… es kommt auf Dich an, wie bunt Dein Leben ist!

Jessica Jörges

HI! ICH BIN JESSICA!

Auf Bunte Zukunft berichte ich euch regelmäßig über meine Ausbildung zur Malerin- und Lackierererin.

Newsletter bestellen



Diese Webseite verwendet Cookies. Weitere Informationen erhalten Sie in unsererDatenschutzerklärungOK